TheTremor

Ist der TomTom Radarkamera-Dienst legal?

1 Beitrag zum Thema

Die meisten Regierungen und Ortsbehörden sind wie TomTom der Meinung, dass der TomTom Radarkamera-Dienst für mehr Sicherheit beim Fahren sorgt. TomTom hält sich an die (örtliche) Gesetzgebung und passent sein Angebot gegebenenfalls wie unten beschrieben an.

[b]Gesetzesänderungen in Frankreich[/b]
Seit die Verordnung n°2012-3 am 3. Januar 2012 eingeführt wurde, ist es in Frankreich illegal, über die Position fest installierter oder mobiler Radarkameras während der Fahrt informiert zu werden. Wenn Dein TomTom-Navigationsgerät über den Radarkamera-Dienst verfügt und Du diesen Dienst weiterhin benutzt, riskierst Du eine Strafe von bis zu 1.500 €.
Vergewissere Dich, dass Du Dich an das Gesetz halten, wenn Du in Frankreich unterwegs bist.

Du solltest zwei Dinge tun:
Wenn Du in Frankreich unterwegs bist, deaktiviere die Warnungen vor Radarkameras auf Ihrem Gerät.
Aktualisiere Dein Gerät mit den neuesten Radarkameras. Dabei werden die Radarkameras für Frankreich von Deinem Gerät entfernt.

[i][b]Hinweis:[/b][/i] Wenn Du Dein Gerät mit TomTom HOME verwaltest und kein Abonnement für Radarkameras besitzt, musst Du die Radarkameras für Frankreich manuell entfernen.
Wenn Du Dein Gerät mit MyTomTom verwaltest und kein Abonnement für Radarkameras besitzt, entwickelt TomTom gerade eine Aktualisierung, mit der Du Warnungen vor Radarkameras deaktivieren kannst, wenn Du in Frankreich unterwegs bist. Wenn diese Aktualisierung verfügbar ist, kannst Du Dein Navigationsgerät mit MyTomTom verbinden, um die Aktualisierung herunterzuladen und zu installieren.

TomTom arbeitet an einem neuen Dienst für Frankreich, der vor Gefahrenzonen statt vor Radarkameras warnt. Dieser Dienst ist mittlerweile fertiggestellt und mit einem Firmware-Update vertrieben worden.

[b]Gesetzgebung in anderen Ländern[/b]
[b]Grossbritannien[/b]
Die britische Regierung erlaubt die Verwendung des TomTom Radarkamera-Dienstes, um Geschwindigkeitsübertretungen auf den Strassen und somit unsicherem Fahrverhalten vorzubeugen.
Die Regierung von Grossbritannien sagt ausserdem Folgendes über Radarkameras in Navigationssystemen: [i]"Die Regierung untersagt keine Geräte, die Fahrer auf Basis von Global Positioning System-Technologie (GPS) vor veröffentlichten Radarkamerastandorten oder Geschwindigkeitsbegrenzungen warnen, da diese Geräte im Sinne der Regierungspolitik sind, Kamerastandorte für Fahrer möglichst sichtbar und offenkundig zu halten und so überhöhte und unangemessene Geschwindigkeiten auf den Strassen zu vermeiden."[/i]

[b]Deutschland[/b]
In Deutschland ist die Verwendung von Hardware für Radarwarnungen, z. B. von "Stinger"-Systemen, gemäss §23 Abs. 1b StVO 75 nicht erlaubt. Dies gilt zwar nicht für Software für Radarkameras, bisher existieren dahingehend jedoch noch keine Präzedenzfälle.

[b]Schweiz[/b]
In der Schweiz ist die Verwendung des TomTom Radarkamera-Dienstes nicht erlaubt. TomTom bietet den Radarkamera-Dienst nicht für die Schweiz an.

[i][b]Hinweis:[/b][/i] Die Verwendung des TomTom Radarkamera-Dienstes unterliegt jedoch weiterhin Deiner eigenen Verantwortung. Auf den meisten TomTom Navigationsgeräten kannst Du Radarkameras für einzelne Länder auf einfache Weise entfernen.
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
- Anzeige -
Gast
Thema für weitere Antworten geschlossen.

  • Letzte Besucher   0 Mitglieder

    Keine registrierten Mitglieder online.

  • Mitgliederstatistik

    87.653
    Mitglieder insgesamt
    923
    Besucherrekord
    Karlchen55
    Neuestes Mitglied
    Karlchen55
    Beigetreten