Manisto

Mitglied
  • Inhalte

    4
  • Beigetreten

  • Letzter Besuch

Anerkennung in der Community

0 Passt schon!

Über Manisto

  • Status
    Gelegenheitsposter
  • Geburtstag 23.05.1961

Mehr zu mir

  • Geschlecht
    Männlich
  • Mein Land
    Deutschland

Letzte Besucher des Profils

499 Profilaufrufe
  1. Ich sehe im aktuellen Handbuch PDF Seite 46/47 / und HTML die Navigationsschaltfläche "Sprachsteuerung" mit der via Bluetooth Anweisungen ans Navi gegeben werden können sollen. Im aktuellen Tourenfahrer wird das auch schon so berichtet: "Mittels Bluetooth-Headset hört der Rider sogar aufs Wort ...". Ich sehe diese Schaltfläche auf meinem Rider 400 allerdings nicht, auch nicht nach Trommel- und Komplettreset. Verbunden sind ein Sena20S-BT-Headset und ein Smartphone, eingestellt ist "Deutsch" und "Yannick", die Version 15.500 ist aktiv. Weiß jemand etwas über diese Funktion oder hat diese bereits aktiviert? like this0 zitierenAntworten  
  2. Ich jedenfalls gebe mir Mühe dabei. Ich weiß nicht, wie und von wem das genau verabeitet wird. Von drei Meldung in den letzten Tagen sind zwei angenommen und verarbeitet worden. Die dritte über eine seit vielen Jahren existierende und vor zwei Jahren schon einmal gemeldete Tankstelle dagegen nicht (!?) Man sollte meinen, dass mehr Meldungen die Qualität erhöhen würden. Eine meiner Meldungen ist eine seit über zwei Jahren gesperrte Brücke über die mich das Navi leiten wollte...
  3. Man kann auch so etwas nehmen http://www.bikertech.de/cgi-bin/webshop/his-webshop.pl?f=NR&c=MCE-Lock&t=temartic oder  http://www.motoshop-harz.de/r-m-lock-fuer-ram-mount-fluegelmutter.html   und das Navi abnehmen und in die Tasche oder in den Helm stecken, das finde ich sicherer.   Vielleicht reicht auch einfach eine passende Inbusschraube im Ram-Arm zur Abschreckung von Gelegheitsdieben ohne Inbusschlüssel. Alternativ kann man auch eine sog. Abreißmutter nehmen, die kriegt man aber auch selbst nicht mehr mit normalem Werkzeug ab.  
  4. Auch ich bin vom Rider V4 2013 heute auf das Rider 400 umgestiegen. Raider heißt ja jetzt Twix ;-) Meine ersten Eindrücke:   Die Bedienoberfläche á la Smartphone fand ich im ersten Eindruck sehr gut, intuitiver zu bedienen. Bluetooth-Kopplung mit Headset und Handy (Windowsphone mit BT-Tethering) ging auf Anhieb, so wie die Registrierung auch.   Prima sind die Kartenanzeige, besonders die Darstellung der Ortsnamen, die schnelle Rückkehrmöglichkeit zur Karte (rechts oben), die Routenleiste am rechten Rand, das Hochformat, besonders in unbekannter Gegend, die leicht erkennbare Menüstruktur, die Online-Services (vor Allem wegen Sperrungen), die Nutzung des GPX-Formats, und ganz besonders: Die Anzeige und Suche von Tankstellen allgemein und Angabe der Entfernung entlang einer Route. Dafür hat sich für mich der Wechsel schon gelohnt. (kleiner Tank, hoher Verbrauch :-( )   Aber es bleibt noch einiges zu kritisieren, auch wenn ich abrechne, dass man sich an vieles gewöhnen kann:   Das Display spiegelt stärker, eine Displayfolie erscheint ratsam. Die Buttons sind kleiner, mit Handschuhen muss man schon sehr geübt sein um, nicht den falschen zu treffen.   Der SD-Kartenslot ist zu tief, ohne Hilfsmittel nicht zu bedienen. Die Verwaltung und Im- und Export von gpx-Dateien ist mir noch nicht klar geworden. Ich habe zwei fremde GPX-Dateien auf eine FAT32 formatierte Karte ins Root-Verzeichnis gespeichert und ins Navi importiert, derselbe Import wird mit nach jedem Bootvorgang und Karteneinsatz erneut angeboten, was mir nicht sinnvoll erscheint. Die Dateien auf der kArte kann ich am Rider nicht löschen. Die Karte erscheint nicht als Laufwerk unter Windows. Das Formatieren einer SD-Karte im Navi erzeugt 2GB große versteckte Dateien bis die Karte damit voll ist. Das dient vermutlich nur zur Aufnahme von zusätzlichen Länderkarten. Diese SD-Karte ist dann zum Routenaustausch nicht mehr geeignet, weil voll.     Vielleicht bin ich etwas empfindlich, aber ich nehme es wahr: Der oberes Teil des drehbaren Halter ist etwas zu locker, man kann das Gerät zwar leicht drehen, dafür vibriert es erkennbar bzw. das Navi wackelt. Ein leichtes Anziehen der Torx-Schrauben im Innern des Halters brachte keine Verbesserung.   Eine Akku-Anzeige bei Akkubetrieb fehlt. Auch während des Ladens am USB-Port wird nur das Laden durch einen Blitz angezeigt.   Die Optionen "Tag" und "Nacht" bei der Helligkeits-Einstellung sind vertauscht.   Die Stimmen sind alle viel zu leise! "Yannick" kann zwar anders als "Lisa" Straßennamen vorlesen, aber was nützt mir das, wenn ich das selbst mit dem Knopf im Ohr nicht höre!? Lisa höre ich einigermaßen. Dafür werden die internen Lautsprecher aktiviert, wenn man das Headset ausschaltet. Auf dem Moped eher nicht zu gebrauchen ;-)     Automatisch startende Trackaufzeichnung und Höhenmesser vermisse ich. (beim V4 hatte ich Joghurts Zusatzprogramme height und minilog installiert)   Die Favoritensymbole in der Karte sind mir zu groß und nicht abschaltbar, sie verdecken zuviel von der Anzeige der errechneten Strecke. (War beim V4 auch so)   Die Symbole für Wegpunkte einer Route sind ebenfalls zu groß, die Anzeige der Route selbst ist manchmal selbst gar nicht mehr zu erkennen. (War beim V4 auch so)   Die Farbauswahl bei "Themenfarbe" könnte größer oder frei definierbar sein. Mit Sonnenbrille sehe ich außer bei "Lustige Limone" (wer denkt sich sowas aus?), also helles Grün, nicht viel.   Beim Erstellen einer "spannenden" Tour kann ein Favorit nicht angewählt werden, man muss dorthin zoomen und ein kleines Stück neben den Favoriten antippen, Sonst ist der Favorit lediglich ein Ziel und es wird keine Rundstrecke berechnet.   Die Berechnung einer kurvenreichen Strecke scheint mir etwas zuviel des Guten zu tun, in Ortschaften werden zuviele "Kurven" errechnet, also innerstädtisches Rumgekurve mit eingeschlossen.   Die Änderung des Routentyps nach der Standardberechnung zu einem gewählten Ziel ist erheblich umständlicher als vorher: Es sind 7 ! Bildschirmberührungen notwendig.   Das Betriebssystem hat einmal während der Fahrt (150km) einen Neustart verursacht. Die Trackaufzeichnung startete nicht wieder automatisch.   Es fehlt die 2D-Darstellung in Fahrtrichtung, es gibt dafür nur 3D oder Nord-Süd-Ausrichtung. Finde ich nicht gut.   Den Sound beim Starten finde ich überflüssig.   Der Anschluss des Ladekabels ist für mich gewöhnungsbedürftig. Ich hatte vorher das Kabel direkt an der Batterie und nur bei längeren Standzeiten vom Halter abgezogen. Dieses Abziehen ist nun etwas fummeliger geworden. Oder ich muss das Kabel nun ans Standlicht anschließen, was auch schwieriger für mich ist. Wenigstens ist der Aktivhalter dafür langlebiger als bei seinem Vorgängermodell, so hoffe ich wenigstens.   Also: ein gutes Navi mit vielen Chancen, noch besser zu werden.