Southpole1978

Mitglied
  • Content count

    77
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    11

Southpole1978 last won the day on November 17 2020

Southpole1978 had the most liked content!

Community Reputation

2 Passt schon!

About Southpole1978

  • Rank
    Gelegenheitsposter
  • Birthday 07/14/1978

More about me

  • Geschlecht
    Männlich
  • Mein Land
    Deutschland
  • Mein Standort
    Landsberg am Lech
  1. Nein, das meine ich auch nicht. Das Navi stürzt regelmäßig meist wenige Sekunden nach Fahrbeginn ab, bootet neu und dann sieht man erst mal den Screen mit Weltkarte, bevor es zur Navigation zurückkehrt. Manchmal ist es auch ganz schlimm und das passiert im Minutentakt oder so. Da hilft dann nur Reset oder herunterfahren. Hatte das Gerät auch schon zu TomTom eingeschickt, innerhalb der Garantie, weil die meinten, dass ließe sich durch komplette Neuinstallation der Software beheben. Hat aber auch nicht geholfen. Gleich bei der zweiten Fahrt nach der "Reparatur" passierte das wieder und seit dem würde ich sagen, mindestens ein Absturz mit anschließendem Neustart, bei 90 % aller Fahrten.
  2. Das "Berlin-Drama" ist auch eher ein Deutschland-Drama, oder? Das Erste, was mein TomTom nach dem Update gemacht hat, war gleich mal wieder abstürzen und neustarten. Und heute allein bestimmt noch mindestens drei weitere Mal.
  3. Das letzte Update ist leider schon einige Monate her, aber geschwindigkeitstechnisch verbessern die Updates in der Regel eh nichts. Es liegt wohl vermutlich wirklich an der viel zu schmalbrüstigen Hardware. Von den oft wie von dir beschriebenen, sehr langen Wartezeiten, bis es weiter geht, nachdem man etwas angetippt hat, abgesehen, habe ich z. B. auch sehr häufig den Fall, dass das Gerät erst mal kurz nach dem Start abstürzt und dann wieder neustartet. Ich hatte es sogar schon zu TomTom eingeschickt, weil das angeblich nur ein Firmware-Problem war. Aber der Fehler war hinterher genauso da. Ich finde, TomTom hat hier wirklich am falschen Ende gespart. Anstatt solche aberwitzigen Features einzubauen, dass mein Smarthome theoretisch zuhause das Licht einschalten könnte, wenn ich mich dem Heimatort nähere, hätte man lieber in einen zeitgemäßen Prozessor, ein schnelleres Mobilfunkmodem und mehr Speicher investiert. Ich liebe das TomTom-Navi an sich und hab auch gar kein VW-Navi genommen deswegenl, aber die Performance ist wirklich unterirdisch.
  4. Hat sich erledigt. Ich habe es noch einmal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und nun kann ich es auch mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbinden.
  5. TomTom hat mir nun auf Garantie ein anderes GO 6200 zugeschickt. Das alte hatte einen Batteriedefekt, konnte aber leider nicht repariert werden - deshalb das Austauschgerät. Mit eben diesem habe ich nun aber ein anderes Problem: Ich komme nicht ins WLAN. Wenn ich auf WiFi klicke, erscheint auf dem Bildschirm immer nur die Meldung Aktivieren Sie WLAN, um verfügbare Netze aufzulisten. Ich habe schon einen Reset gemacht, das Gerät auf Werkseinstellungen gesetzt und auch schon per Reparaturmodus wiederhergestellt. Die Meldung bleibt die Gleiche. Kann es sein, dass das Austauschgerät jetzt ein Problem mit dem WLAN hat zur Abwechslung?
  6. Danke für eure schnelle Antwort. Ich vermute leider, dass wirklich die Ladeelektronik ode der Akku einen Schaden haben. Selbst, wenn ich das Gerät zuhause bei Zimmertermperatur auflade - sobald ich das Kabel abziehe, sehe ich nur noch abwechseln "TomTom" und einen scharzen Bildschirm. Wenn ich es mit Stromversorgung einschalte, läuft es, aber sofort, wenn das Kabel gezogen wird, ist es aus. Ich habe ja noch Garantie und werde mich mal an den TomTom-Support wenden.
  7. Hallo zusammen. Seit gestern hat mein GO 6200 WiFi eine komische Macke. Normalerweise schaltet es sich im Auto automatisch mit der Zündung an und wieder aus. Gestern fiel mir zum ersten mal auf, dass beim Verlassen des Autos nur noch abwechselnd das TomTom-Logo und ein schwarzer Bildschirm zu sehen war. Ein- oder Ausschalten konnte ich das Navi nicht mehr. Zuhause habe ich es ans Ladekabel gesteckt und es startete ganz normal wie nach dem Herunterfahren. Ich habe dann ein MapShare-Update über WLAN installiert und als ich es wieder von der Stromversorgung trennte, sah ich wieder abwechslen "TomTom" und schwarz. Wenn man den Power-Knopf gedrückt hält, hört man zwar nach ein paar Sekunden das Trommeln, aber sonst ändert sich nichts. Das Navi blinkt weiter mit "TomTom" und schwarz. Erst, nachdem ich es wieder an die Stromversorgung angeschlossen hatte, es wieder neu hochgefahren war, konnte ich es herunterfahren. Dann konnte ich auch das Stromkabel trennen und das Gerät blieb aus. Als ich es heute auf dem Weg zur Arbeit verwendete, schaltete es sich auch wieder mit der Zündung ein und navigierte mich auch ganz brav. Seit Ausschalten der Zündung habe ich allerdings wieder das gleiche Problem: Ich sehe TomTom-Logo - schwarz - TomTom-Logo - schwarz ... :-( Vermutlich, bis irgendwann der Akku leer ist ... Hatte jemand schon mal dieses Problem oder hat jemand eine Idee, was los sein könnte? Ich würde ja fast ein Akku-Problem vermuten - aber komisch, dass es dann ewig blinkt und nicht ausgeht.
  8. Ich möchte mein bisheriges TomTom GO 6000 verkaufen. Genügt es, das Gerät in MyDrive durch einen Klick auf die Mülltone zu entfernen oder muss der TomTom-Support noch eventuelle Verknüfungen mit meinem Benutzerkonto löschen, damit der neue Käufer das Gerät problemlos nutzen und mit seinem eigenen Konto verknüpfen kann?
  9. Schade :-) Na dann warte ich halt mal noch ein paar Monate.
  10. Zurzeit besitze ich ein TomTom GO 6000, bei dem in einigen Tagen zum zweiten Mal das Radarkamera-Abo ausläuft. Da der Akku schon einmal ausgewechselt werden musste und inzwischen trotzdem schon wieder nur noch 5 Minuten hält und vor allem die Bedienung des Gerätes einem in smartphoneverwöhnten Zeiten grottenlahm vorkommt, möchte ich nicht unbedingt noch einmal 30 Euro in mein altes Navi investieren. Mich würde deshalb interessieren, ob sich der Kauf eines TomTom GO 6200 noch lohnt, oder ob schon ein Nachfolgemodell am Horizont zu sehen ist, auf das sich das Warten (mit ein paar Monaten ohne Radarkameras) lohnt.
  11. Ah, vielen Dank für diesen Thread. Ich war schon am grübeln, ob mein TomTom jetzt eine völlige Macke hat. Ich fahre normalerweise immer mit den umweltfreundlichsten Routen. teilweise sind, bzw. waren die kurioserweise sogar schneller als TomToms schnellste Routen. Gestern fuhr ich allerdings 48 km von Landsberg am Lech nach Weilheim und hab die (TomTom)-Welt nicht mehr verstanden. Das Navi lotste mich über Dörfer, von denen ich noch nie etwas gehört hatte und über geschlängelte und unübersichtliche Straßen, anstatt einfach über die nahezu parallel verlaufende Hauptstraße zu fahren. Die Routenführung glich eher der kürzesten Route. Von der kannte ich so einen Mist. Hier hat TomTom eindeutig verschlimmbessert. Diese Rumgegurke und ständiges Bremsen und Beschleunigen in den vielen Kurven auf den kleinen Straßen kann doch unmöglich umweltfreundlicher sein. Ich hab nun wieder auf Schnellste Route umgestellt und das Navi nimmt wieder meine vertraute Route.
  12. Hm, also sehr oft funktioniert das Update einfach nicht und man sieht nur die Werbebanner, aber nicht die Updateinstallation. Zig mal kommt auch der Hinweis "Wir haben technische Probleme. Bitte versuchen Sie es erneut oder später." Was genau soll denn besser geworden sein? Ich würde jetzt eher sagen, das früher mehr funktioniert hat.
  13. Ach das liegt an der neuen Firmware!? Ist mir in letzter Zeit nämlich auch schon aufgefallen, dass mein GO6000 etwas schwerhörig ist. Man muss es wirklich anschreien "HALLO TOMTOM!!!!!". Dann reagiert es auch :-)
  14. Versuche mal, dein TomTom mit einem anderen USB-Kabel an den PC anzuschließen. Bei mir macht ein Kabel, das ich hier habe immer wieder Probleme, auch wenn ich mein Smartphone anschließe, wird es oft nicht richtig erkannt. Mit einem anderen USB-Kabel klappt alles ohne Probleme.   Ich habe ein GO 6000 und muss sagen, dass ich es sehr löblich finde, dass TomTom das Gerät mit jedem neuen Update um neue Funktionen erweitert.
  15. Bei Landsberg am Lech fehlt die seit 2005 existierende Stadtwaldstraße (Entlastungsspange West zwichen Iglinger und Buchloer Straße) sowie zwei Zufahrtsstraßen zur B17 neu für den Straßendienst.